18.12.2017

FC St. Pauli 4 - HSG Pinnau 2 17:22

16.12.2017, 14:45 Uhr Budapester Straße

Arschtritt mit Anlauf

Einen Tag zum Vergessen haben unsere 1. Männer unlängst auf ihrer S-H-Tour erlebt? Nun, was uns bzw. das, was wir am Wochenende abgeliefert haben, betrifft, bräuchte es fürs Vergessen in jedem Fall ganz viel Alkohol - und wahrscheinlich reicht das nicht einmal...

Man stelle sich das einmal vor: Da schließen wir in der zweiten Halbzeit überhaupt nur drei Tore – was an sich schon mega-kaka ist -, und das reicht dann fast bis zur 53 Minute immer noch, um in Führung zu bleiben. OK, wir musste eine ganze Menge Absagen verkraften, hatten aber immer noch ne ordentliche Truppe beisammen, verstärkt durch den Käpt’n – mit unserm eigenen waren wir hier also schon mal doppelt besetzt. Und auch Pinnau hatte längst nicht alle Mann an Bord – und musste nach gut 30 Sekunden gleich ihren Halbrechten verletzt vom Platz führen – das Kreuzband? Gute Besserung von dieser Stelle!!!

Und es lief dann eine Halbzeit auch richtig super. Bis auf wenige Ausnahmen kompakt und griffig in der Abwehr, spielten wir vorne geduldig das runter, was uns an diesem Tage möglich war. Und gingen nach 30 Minuten tatsächlich mit einem 14:7 in die Kabine: FÜR UNS!

Diese Betonung ist gedenk des Verlaufs der zweiten Hälfte notwendig, denn all die, die diesem Event nicht beiwohnen durften, haben sicherlich, wie man so schön sagt, „zwischen den Zeilen“ herauslesen können, dass wir in der Partie noch unser Waterloo erleben durften. Nichts ging mehr fortan – wobei das zunächst vor allem für den Angriff galt. Wie gesagt, wir trafen überhaupt nur noch drei Mal und lagen dennoch bis kurz vor knapp vorne. Ach, und das erste Tor von Halbzeit 2 gehörte ja auch uns. Wir waren also sogar acht Dinger vorne.

Dass wir am Ende mit fünf verloren haben, war der allgemeinen Auflösung geschuldet, die mit dem ersten Rückstand in der 55. einfach einsetzte.

Was bleibt? Die Botschaft von Coach Marcus, sich jetzt nicht zu zerfleischen. Läuft! Und dann stelle man sich vor, das ganze wäre noch in einem Heimspiel - womöglich noch in der Buda - passiert, wie unsere krankheitsbedingt abwesende Tormaschine Matze in die WhatsApps-Gruppe per Fax twitterte...

Wie recht er hat...

Forza, eure Vierte!

Zurück