16.12.2017

FC St. Pauli 2 - Niendorfer TSV 30:26 (17:13)

Heimspiel am 09.12.14, 16 Uhr, Sporthalle Budapester Straße

Der kleine Tobi Kniekaputt

Nachts im Mondschein lag auf einem Blatt ein kleiner Handball. Und als an einem schönen Sonntag morgen die Sonne aufging, hell und warm, da schlüpfte aus dem Handball - knack - ein kleiner hungriger Tobias. Er machte sich auf den Weg, um Futter zu suchen.

Am Montag fraß er sich durch eine Schwarzwälder Kirschtorte, aber satt war er immer noch nicht.

Am Dienstag fraß er sich durch zwei Grillplatten von Tandur, aber satt war er immer noch nicht.

Am Mittwoch fraß er sich durch drei Lasagnen, aber satt war er immer noch nicht.

Am Donnerstag fraß er sich durch vier Pizzen, aber satt war er immer noch nicht.

Am Freitag fraß er sich durch 5 Döner, aber satt war er immer noch nicht.

Am Samstag fraß er sich durch: Einen Schokokuchen, ein Spaghetti Eis, eine halbes Hähnchen, ein Spanferkel und ein Stückchen Kiwi.

An diesem Tag hatte er Knie schmerzen.

Er war nicht mehr hungrig, er war richtig satt. Und sein Knie war groß und dick geworden.

Doch Tobi war nicht alleine mit seinen Schmerzen. Auch Niendorf hatte wohl Schmerzen. Zumindest konnte man von ihren schmerzverzerrten Gesichtern und dem ständigen Gestöhne und Geächze darauf schließen.

Und so verließen traurige Niendorfer und der kleine Tobias Kniekaputt hinkend die Halle.

Gute Besserung Abi <3

Eure zweite Männer

Zurück