05.06.2018

So war es gewesen beim XV. St. Pauli Cup

Oooooh nein, so gaaanz gastfreundlich hat sich der FCSP nicht gezeigt am Samstag – zumindest, was den pokalierten Teil des Tages und Abends angeht… Aber für den ganzen großen Rest haben wir uns ins Zeug gelegt, sogar beim Wetter hatten unsere beschwichtigenden Worte Erfolg: Bis 22 Uhr jedenfalls, als die großartige, legendäre, geilomatige WWIBO-Band überhastet alles Elektrische und Filigrane unter Plastik begraben und das wunderbare Cup-Konzert viel zu früh zuende gehen musste. Ein tiefempfundenes Danke an Euch, Ihr Bardinnen und Barden, was wäre der St. Pauli Cup ohne Eure Melodeien??!!!

Auch im Regenbogenschnappes war Musike drin, für den guten Zweck „Queere Vernetzung“ sogar, denn genau wie alle Kiosk-Einnahmen werden die Cup-Erlöse Jahr für Jahr gespendet, an soziale Projekte, die uns am Herzen liegen.

Und auch wenn die Anmeldung heuer etwas stockend und in mäandernden Bahnen verlief, war auf ein Team mal wieder Verlass: Der SV Buckow, Wanderpokal-Rekord-Entführer und stimmgewaltig wie immer, spielte und feierte gemeinsam mit uns zum original XV. Mal - sauber, Mary-Jungs!!

Gleichzeitig bescherte uns das kleine Kuddelmudel vorweg etliche Premieren und damit neue Gesichter. Schon morgens in der Halle Am Felde war der Fanclub von Roter Stern Leipzig unüberseh- und kaum überhörbar: Toll, dass Ihr mit so vielen Transpis und Inspiration und mit gleich zwei Teams dabei wart! Und wir alle hoffen, dass sich die Verletzung als nicht sooo gravierend rausgestellt hat, beste Besserung!!!

Ein großes Danke außerdem und immer wieder an alle Schiris, die uns unterstützt haben! Und auch an alle Teams, dass sie nicht nur so geschmeidig feierten, Quatsch erzählten und mitsangen, sondern auch nahezu tiefenentspannt kämpften, spielten, taktierten. Selbst die sehr kurzfristige Spielplanänderung sorgte zwar für Aufregung, aber ging glatt dürch, genau wie die längste Verzögerng und das funkverpeilteste Mikro ever.

Ein Team bekam ihr (sorry) gechilltes Wesen sogar bewiesen: durch die Fairplaykiste, gewählt von allen und diesmal vergeben an die 6. Männer vom FCSP. Chapeau!

Die Mary jedoch ging diesmal an den FCSP 4, nach einem heiß umkämpften Finale, in dem sich Buckow knapp geschlagen geben musste.

Ebenso Spitz auf Knopf ging es beim Männer-A-Pokal zu, den das 3. (!) Team vom FCSP nach deftigem Finale-Rückstand gegen Nippes für sich entscheiden konnte. Glückwunsch zur Meerjungfrau!

Im Kampf um Käpt’n Hook hatte der FCSP 2 im entscheidenden Spiel gegen das etwas dezimierte Team von Wellingsbüttel 2 (Danke fürs kurzfristige Einspringen nochmal!!) ziemlich deutlich die Nase vorne - Titelverteidigung geglückt, prima!

Und auch Deadly Dirk blieb bei den 2017-Gewinnerinnen: Im Finale setzte sich der FCSP 1 gegen den ETV durch, Glückwunsch!

Nu also erstmal Sommerpause. Und Erholung vom Cup-Stress - der ja als Familienfeier-Pendant vor allem eine emotional höchst anspruchsvolle Veranstaltung ist.

So viele gute Leute! Und so spinnert auch! Zuuu schön.

Bis im nächsten Jahr! Behaltet das Leben lieb.

Euer Orga-Team

...und für die Statistik dies:

Männer B – Mary


1. FCSP 4
2. SV Buckow
3. TSG Lübbenau
4. FCSP 5

Männer A – Meerjungfrau

1. FCSP 3
2. TK Nippes
3. FCSP 2
4. Preußen Berlin

Frauen B – Käpt’n Hook

1. FCSP 2
2. TSC Wellingsbüttel 2
3. Sportfreunde Chiller
4. FCSP 3

Frauen A – Deadly Dirk

1. FCSP 1
2. Eimsbütteler TV 1
3. SC Nahe 08

Zurück