21.02.2018

Elmshorner HT 2 - FC St. Pauli 3 23:17 (12:10)

Auswärtsspiel am Sonntag, den 18.02.2018 um 12:15h in der Olympia-Halle in Elmshorn

Alle auf die 13!

Jetzt mal ganz ehrlich. Bezirksliga Handball kann manchmal sowas von nervig sein. Anwurfzeiten sonntags um 12h an einem Ort weit weit weg. Vorm Spiel hat man nicht 30 Min Zeit, sich auf der Platte warm zu machen - nein. Nicht 15 Minuten, nicht 10, nein. Man muss mit dem Schiedsrichter verhandeln, dass man noch ganz schnell, ruck zuck für 3 oder 4 Minuten die Torhüterinnen warm werfen darf. In allen Kabinen sind durchweg alle Toiletten und Duschen gesperrt und eingerahmt zwischen weibl D- und männl. C Jugend (oder sowas in der Art) herrscht ein rauer Ton in Weit-weit-Weg Land.

"Alle auf die 13"! klingt schon in der 9. Minute durch die Halle und die Bank denkt, sie hat sich verhört. Hatte doch unsere Nummer 13 kurz zuvor die gelbe Karte gesehen - was wollte der lautstärkere der beiden gegnerischen Trainer nun genau provozieren, eine Zwei-Minuten-Strafe? Das blieb das Spiel über so unangenehm lautunfairschnorrig auf der gegnerischen Bank; Ahnma, wer da seine Rolle übertreibt.

Aber mal Meckermodus aus. Es war höchst unangenehm. Alles so. Die zweite Mannschaft des Elmshorner HT ist überwiegend jung und fit und motiviert aufgelaufen. Als gar nicht mal so junges und fittes, aber doch junggebliebenes Team müssen wir dem Elan und der Schnelligkeit mehr Erfahrung und Abgezocktheit und Kaltschnäuzigkeit entgegensetzen. Das haben wir nicht geschafft. Normalerweise holen wir uns Power und Selbstvertrauen und Bock aufs Spiel aus der Abwehr; das klappte phasenweise, aber oft stimmte die Zuordnung auch nicht. Wir trainieren seit Wochen Spielzüge und Auftakthandlungen im Angriff; die klappten am Sonntag phasenweise, aber oft schließen wir doch überhastet ab, wo keine klare Lücke ist. Und so kommt das eine zum anderen und wir verlieren ein Spiel, das wir gewinnen müssen (wie im Hinspiel ohne Probleme getan).

Zwischen entzündeten Bronchien und schniefenden Nasen, Bandscheibenvorfällen, Meniskuseinrissen, Zerrungen, gedehnten Bändern, Sorgen im Kopf und Schmerzen in den Knien fällt es uns schwer, auf der Platte zusammen zu kämpfen und im Verbund zu zeigen, was wir können. Das wollen wir schnellstmöglich wieder hinbekommen! Neben vielen Treffen und Umarmungen, grünen Freunden und füreinander da sein und andere Teams supporten und Mario und Fußball und Karneval und KG Diensten und Kuchen und Averna und überhaupt macht vernünftig Handball spielen halt auch noch zu viel Spaß, den wir uns wirklich gönnen sollten. Denn Gönnung ist wichtig!

Am 3.3. um 15h haben wir in der Budahölle die Chance, das umzusetzen und ihr, dabei zu sein - wir freuen uns über Support!

La Banda

Zurück