06.11.2018

Niendorfer TSV 1 – 3. Männer 20:28 (13:13)

Auswärtsspiel 27.10.2018, 18:00 Uhr, Niendorf (Sachsenweg)

2(0):2(8) Auswärtssieg!

Nachdem die ersten vier Spiele der noch jungen Saison teilweise kläglich verloren wurden und mittlerweile nicht mal mehr Edel-Fan Peter den Weg in die Sporthalle antritt, zeigte das Team am vergangen Samstag ein komplett verbessertes Auftreten.
Mindestens 53 Zuschauer sahen in der nicht ganz ausverkauften, modernisierten Spielstätte zu Niendorf eine erste Halbzeit in der es an Nichts fehlte. Angeführt von Rechtsaußen Jenser alias „heiß wie Frittenfett“, spielten sich die St. Paulianer, einen 6:8 Vorsprung in der 13. Minute heraus. Genannter Spieler agierte bis dato auch taktisch clever und zog sich zwischen seinen 3 Toren eine Zeitstrafe, um die Pulsproblematik zu umgehen.
Spätestens zu diesem Zeitpunkt fragten sich nicht nur die ein oder anderen Hallenheftchen Leser, ob es sich bei der Gastmannschaft tatsächlich um die Truppe mit 0:8 Punkten am Tabellenende handelt. Auch die Heimmannschaft, welche sich auf seltsame Weise immer wieder für ihre schlechte Abwehrleistung beklatschte, wusste dem Gegner nicht wirklich erfolgreich etwas entgegen zu setzen.
Es entwickelte sich bis zur Halbzeit ein Spiel auf gutem Landesliga Niveau, in dem sich neben Arno im Zentrum der Defensive und vorne als torgefährlicher Kreis (6 Buden) vor allem Skalli ein Sonderlob für seine äußerst asozial-geile Manndeckung gegen den bis dato besten Angreifer verdiente.
In der Halbzeit gab es beim Stand von 13:13 nicht wirklich viel zu besprechen und man freute sich auf eine spannende zweite Halbzeit. Es konnte ja keiner ahnen, dass sich die Gastmannschaft schon nach zwei bis drei Minuten im „flow“ befindet. Einer der Aktivposten, neben Benni, der überraschenderweise auch im Angriff ran durfte, zwischendurch an einen wild gewordenen 20 Jährigen erinnerte und mehrfach auf verschiedenen Positionen die richtigen Entscheidungen traf, war definitiv Phillip im Rückraum.
Letztgenannter hatte zum Spiel dieses mal nebst Schuhwerk auch alles andere zum Sport treiben dabei. „Die letzten Wochen waren für ihn nicht einfach. Neben den klimatischen Veränderungen hatte sich Phillip auch schlimme Blasen gelaufen. Ich bin froh, dass er sich am Mittwoch mit Hilfe von 36 Zwickl und 14 Kurzen, rechtzeitig fit geballert hat“, freute sich Lang über die gute Leistung seines Sorgenkindes.
Mit den Zwischenständen 15:17, 16:21 und 18:25 sorgte man für eine angenehme Ruhe in der Halle. Es wird gemunkelt, dass sowohl die gegnerische Mannschaft als auch ihre Zuschauer recht froh waren, dass es beim Stand von 20:28 dann vorbei war.

Das hat wirklich Spaß gemacht...

Einziger Wermutstropfen ist das Ausscheiden von John, der am letzten Wochenende nach einem Sehnenriss im Finger und dem Blick auf seine Krankenakte beschlossen hat der Mannschaft nur noch als passives Mitglied zur Verfügung zu stehen. Gute Besserung und komm halt öfter zum Trinken vorbei.

Torschützen: Pölle 2, Benni 4, Maddi 5/3, Arno 6, Jens 5, Lenny 3, Philipp 3

Zurück