07.03.2019

SC Alstertal-Langenhorn – FC St. Pauli 2 26:23 (13:12)

Auswärtsspiel am 05.03.19 um 20:30h in Alstertal

Aktenzeichen XY ungelöst

Es ist der 09.02. spät abends. Mein Handy klingelt. Tobias ist dran: „Bruder, bist du daheim? Komm mal runter.“

Ich gehe runter und sehe ihn in einem dunklen Auto sitzen. Ich steige ein und Tobias fängt gleich an zu reden: „Abi, guck mal wie lange kennen wir uns jetzt? 10 Jahre? 15 Jahre? Bruder, würdest du mir einen gefallen tun?“

Ich zögere ein wenig, weil ich mir nicht sicher bin, was Tobias von mir möchte: „Ähm ich weiß nicht Tobias, kommt drauf an, was du von mir möchtest?“
Tobias gefällt leider gar nicht, dass ich zögere: „Cüs Bruder, ich würde alles für dich machen, ALLES! Und du fragst ernsthaft „kommt drauf an was“? Amena, das ist so frech!“

Irgendwo hat er ja schon recht, also willige ich ein und wir fahren los.
 
Tobias stoppt das Auto vor einer Gaststätte in der Lüttkoppel. Ich frage ihn: „Tobias, was wollen wir hier? Das Lokal ist doch um diese Zeit geschlossen?“
Tobias scannt mit zusammen gekniffenen Augen die Gegend und reicht mir eine schwarze Sturmhaube herüber: „Habub, vertrau mir. Ich weiß 100% die haben heute Lieferung bekommen. 200 Kilo Pommes und 150 TK-Schnitzel. AMK stell dir vor Schnitzel mit Pommes all day long. Außerdem machen die Killer Jägersoße! So ein Jugo, den ich ab und zu bei Tandur zur Iskender-Happy-Hour treffe, hat mir gesteckt, dass das Rezept in einem Safe hinter der Bar liegt.“
Ich bin schockiert! Mein langjähriger und hoch geschätzter Freund Tobias will mich zu einem Einbruch überreden?! „Aber, aber, Tobias! Das geht doch nicht! Man kann doch nicht einfach in fremde Lokale einbrechen!“

Tobias ist enttäuscht: „Bruder, ich hab´s gewusst. Hakim von früher wäre halt safe mit mir da eingestiegen. Jetzt bist du halt nur noch Achim die Kartoffel.“
Irgendwo hat er ja schon recht. Früher war ich ein echter Draufgänger zum Pferde stehlen. Heute bin ich einfach ein weicher Eimsbüttel-Yuppie. Ich will es ihm und mir noch mal beweisen! Ich tu´s!
 
Der Einbruch lief glatt. Zu glatt. Aber ich wusste das wird noch ein Nachspiel für uns haben.
 
Das Nachspiel gab es dann am 05.03. Sowohl ich, als auch Tobias waren schon beim aufwärmen unkonzentriert, denn wie sich herausstellte gehörte die Gaststätte zu einer Sporthalle. Und genau in dieser Sporthalle sollten wir heute spielen. Die Angst, dass uns jemand erkennen könnte war riesig! Diese Unsicherheit übertrug sich leider auch auf unsere Mitspieler. Ein Fehlpass hier, eine vergebene 100%ige da, ein Gegner der am Ende clever die Zeit runterspielte und fertig war die Auswärtsniederlage!
 
Naja. Jetzt erstmal DERBY!.....und Fischbeck…

Bis dahin,

Eure Lieblingszweite

Stellungnahme zum Spielbericht der 2. Männer vom 07.03.19:

Wir möchten darauf hinweisen, dass jegliche Ähnlichkeit mit realen Personen oder Ereignissen im Spielbericht unseres Mandanten, der 2. Männer des FC St.Pauli Handball, rein zufällig sind. Der Text hatte, bis auf das Ergebnis, keinen journalistischen oder informativen Hintergrund. Der Autor des Textes beruft sich auf die Kunstfreiheit, die in Deutschland ein Grundrecht ist und in Artikel 5 Absatz 3 des Grundgesetzes verankert ist.

Unser Mandant nimmt zur Kenntnis das einige Leser in den sozialen Medien von ihrer Meinungsfreiheit, ebenfalls Artikel 5 jedoch Absatz 1 des Grundgesetzes, gebrauch gemacht haben. Allerdings müssen wir die Verfasser der Kommentare darauf hinweisen, dass die Meinungsfreiheit dort ihre Schranken findet, wo das Recht auf die persönliche Ehre verletzt wird (Artikel 5 Absatz 3). Die Verletzung der Ehre beginnt dort wo der Autor des Textes als minderintelligent bezeichnet wurde. Wir bitten das zu unterlassen.

Unser Mandant schreibt bewusst humoristisch angehauchte Spielberichte um ein wenig von den eigenen handballerischen Defiziten abzulenken. Das diese nicht den Humor eines jeden Lesers treffen liegt in der Natur der Sache.

Mit sportlichen Grüßen,
die Rechtsabteilung der 2. Männer FC St.Pauli Handball

Zurück