25.09.2019

SG Osdorf/Lurup 2 – FC St. Pauli 4 17:32 (13:16)

Auswärtsspiel am 28.09.19 um 17:45h in Osdorf

Auch wir segeln dann mal los...

oder im Handball gibt es auch TikiTaka

- „Ahoi“
- „Ahoi“
- „Bist du der Kapitän“ der Jolly 4? Wir wollen bei euch anheuern?“
- „Sie nennen mich zwar alle ‚Captain‘, aber der Kapitän bin ich nicht. Geht mal zu dem langhaarigen mit dem grauen Bart. Der kann euch weiterhelfen.

Voller Ehrfurcht gingen die Matrosen Torben, Sven H., Dada, Fynn, Bü und Martin auf den sagenumwobenen Kapitän Kolle, um bei der S.S. Jolly Roger 4 anzuheuern. Der Ruf Kolles war über sämtliche Handballhallenmeere berüchtigt. Angeblich soll er sich einst so schwer verletzt haben, dass ihm kein Holzbein passt.

Nachdem die Jolly 4 letzte Saison in den Hoheitsgewässern der Bezirksliga gesunken ist und der 1. Offizier Markus das Ruder an Kolle übergeben hat, befand sich die Mannschaft im Umbruch und Kolle hatte nun die Aufgabe eine Mannschaft zu formen, mit der er erfolgreich (Ziel: direkter Wiederaufstieg) durch die Kreisliga-Meere schippern wird. Und weil so eine Reise mit Stürmen verbunden ist, die auch mal den härtesten Matrosen ins Wanken bringen, war es ihm wichtig einen breiten Kader zu haben, mit dem er auch die unruhigsten Fahrten überstehen kann. So kam es ihm gelegen, dass sich im Sommer 2019 einige neue Vereinsgesichter sowie ein paar bekannte Gesichter von der Jolly 5 bei ihm anheuerten und Langzeitverletzte zurückkehrten.

So oder so ähnlich muss es sich zugetragen haben...

Bereits in der Phase des erfolgreichen Einsegelns (Testspielsiege in Neu Wulmsdorf und gegen Hohenhorst) musste die Jolly 4 die ersten Verletzten (Zohair und Captain (jeweils Zehenbruch)) beklagen, womit Kolle also Recht haben sollte, dass ein breiter Kader das A und O in der kommenden Saison sein wird.

Während sämtliche Jollies des FCSP Handball bereits los gesegelten sind, lagt die Jolly 4 noch im Hafen, weil Quickborn der Meinung war, sich vom Segelbetrieb zurückzuziehen. Doch am 22.9. war es soweit: mit voller Besetzung (12 Feldspieler; 2 Torhüter) ist die Jolly 4 nun auch in die Handballsaison gestartet.

Die erste Halbzeit plätscherte so vor sich hin. Wir gerieten keinmal in Rückstand, aber so richtig wollten wir auch nicht von der Stelle kommen. Die wahrgenommene Überlegenheit (nicht nur personell, sondern auch spielerisch) kam im Ergebnis nicht zum Ausdruck.
Kleinere Anmerkungen wurden von Kolle und Daniel angesprochen und die Mannschaft hat diese konsequent umgesetzt, sodass der aus dem schweren Trägen Jolly-Pott eine Hochseepowerjacht der Superlative wurde (mit der Greta in einer Woche in die USA gereist wäre), Osdorf / Lurup nur noch hinterherlief und wir uns bei den Tempogegenstößen die SGOL2 teilweise nach unser Belieben zurechtstellen konnten. #tikitaka

Am Ende passte also auch das Ergebnis zur Wahrnehmung.

Es stachen mit der Jolly 4 in die Saison und trafen:
Fynn Ove (Tor); Helge (Tor); Rainer (5); Falk (1); Akram (5); Sven G. (1); Arvid (2); Bert (3); Matze (4); Martin; Johannes; Torben (5); Sven H. (3), Tim aka Steffi (3); Kolle (Coach); Daniel (Coach 2)

P.S. Leider mussten wir noch vor Ort Martins rechte Hand mit einem Haken ausstatten, weil sein kleiner Finger nicht mehr an der Stelle saß, wo er hingehörte… Es lebe der breite Kader.

Zurück