12.09.2018

SG Wilhelmsburg 4 – FC St. Pauli 2 15:30 (6:11)

Auswärtsspiel Dratelnstraße, 09.09.18, 13.30 Uhr

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Kennt ihr dieses Gefühl? Die Vorbereitung neigt sich dem Ende zu, erste Euphorie. Der langersehnte Spielplan kommt heraus. Vorfreude, denn die Termine stehen. Du lässt mal wieder ein paar Lieder deiner "Warmmach"-Playlist laufen, die Hände fangen an zu kribbeln, die Beine zucken. In deinen Träumen fliegst du bereits wieder durch den 6-Meter und kommst plötzlich dumpf auf dem Boden neben deinem Bett auf.  Und dann ist er endlich gekommen, der erste Spieltag, und dein Handballherz fängt wieder an, zu schlagen.

Aber zunächst einmal startete das Handballwochenende mit der Saisonauftaktparty, an der wohlbemerkt keine einzige Spielerin der 2. Damen und auch nicht der Trainer teilnahmen. Keine, die zu DJ Nicos und DJ Alex' Musik tanzte, Getränke konsumierte oder gar viel zu spät der Absprung schaffte. Ich hörte aber, es soll ein gelungener Abend gewesen sein. 

Mit der Bahn ging es dann, für einen Sonntag noch recht früh, nach Wilhelmsburg. Supportet wurden wir unter anderem fleißig von der 3.Damen (die haben ordentlich gefeiert gestern... haben wir gehört, denn wir waren ja nicht da) und der 8.Damen. Danke für's Kommen!!! Die Stimmung war kribbelig, vorfreudig, endlich geht's los! Oh nein, doch nicht, das Tablet ist ja gar nicht geladen, ups. Dann, technische Probleme behoben. Denkste. Die Uhr, wie geht die noch gleich an? Gute Einschläferungstaktik auf jeden Fall! Aber dann gings los. Genau. ABER. Die erste Halbzeit gestaltete sich als nicht sehr eindrucksvoll. Daher entschließe ich mich dazu,  sie einfach unerwähnt zu lassen. Erwähnenswert aber war, dass der Trainer selbst die ersten 30 Minuten lautstark beenden musste, da das Kampfgericht sich scheinbar nicht so sicher war, wie dies zu tun sei und die Uhr lief und lief... 

Nun zur zweiten Halbzeit. DIE zweite Halbzeit, in der alles Erlernte, intensiv Trainierte endlich präsentiert werden konnte. Bälle abfangen und Tempo nach vorne und die Tordifferenz entsprach endlich unseren Vorstellungen. Endstand 15:30. Was für ein geiles Team. Was für eine siegreiche Lieblingszweite.

Neben diesem offiziellen Endstand gab es dann auch noch einen inoffiziellen, internen Spielstand von 13:3 zu konsumierenden, hopfenhaltigen Getränken, unter dem unsere aktuellen Urlauberinnen Kerstin und Leo ordentlich zu leiden hatten. Obwohl, Kerstin hat es da wohl echt schlimmer getroffen. Danke, an euch beiden, denn vielleicht war es ja diese Wette, die uns in der zweiten Halbzeit nochmal ordentlich den Kick gegeben hat! :D

 

Ein absolut gelungenes Wochenende, was nächstes Mal in heimischeren Gefilden ergebnistechnisch wiederholt werden soll. Kommt vorbei und lasst mit uns am nächsten Sonntag den 16.09.2018 um 17 Uhr das Wochenende in der Thedestraße gemeinsam ausklingen. 

 

Zurück