18.12.2018

SV Blankenese - FC St. Pauli 3 11:20 (5:14)

Auswärtsspiel in Blankenese am Sonntag, den 16. Dezember 2018, um 17:30 Uhr

9 plus Eva gleich 11 – ein nichtmathematischer Hinrunden-Rückblick

Schwuppdiwupp, da ist sie tatsächlich schon vorbei, die Hinrunde 2018/2019. Wie praktisch, da sich ja auch das Jahr 2018 dem Ende zuneigt und man so einen sauberen Cut machen kann. Eigentlich ein sehr guter Zeitpunkt, das Banden-Jahr und die Hinrunde gleichermaßen rückblickend zu beleuchten. Rückblicke sind doch grad voll angesagt…mit oder ohne Günther Jauch…

In der Regel werden Rückblicke ja chronologisch aufgebaut. Oder zumindest thematisch geordnet. Ist ja irgendwie auch logisch. Chronologie, Ordnung und Logik liegen mir allerdings irgendwie nicht so. Also, eigentlich alles was mit Zahlen zu tun hat, ist irgendwie nicht so meins, wie sich ggf. an der Überschrift erkennen lässt: „Wir sind am Sonntag 9 Feldspielerinnen. Also dann mit Eva 11!“ (Nein, ich schwör, ich bin nicht blöd! Ich habe zurzeit einfach nicht so viel Glück beim Denken!)

Man soll ja immer lieber das tun, was einem besser liegt, habe ich gelernt. Von daher werde ich einfach ganz wild und bunt versuchen, ein paar Anekdoten und sonstige Highlights aus dem Banden-Jahr hier reinzuwerfen. Die Attribute „wild“ und vor allem „bunt“ passen im Übrigen auch viiiiiel besser zu meiner Bande und um diese soll es hier ja schließlich gehen.

Fangen wir also am besten einmal ganz crazy von hinten an mit dem letzten Hinrunden-Spiel gegen die Mädels aus Blankenese. Hierüber wurde bisher ja am wenigsten geschrieben. Wie auch…Die Geschichte dazu ist, mal abgesehen davon, dass Eva seitdem doppelt zählt, relativ schnell erzählt: 1. Halbzeit richtig gut mit viel Schwung, guten Pässen, klasse Abschlüssen, tollen Paraden gepaart mit einer guten Abwehr. Das alles mündete in einer 14:5 Halbzeit-Führung. Hätte so weiter gehen können, ist es aber nicht ganz. Mit nur noch halb so viel Schwung und nicht mehr ganz so tollen Pässen und Abschlüssen, allerdings auch mit etwas erstarkten Gegnerinnen, konnten wir den Abstand ganz gut halten, mehr aber auch irgendwie nicht. Ja gut, reicht ja auch. Anschließend gab es dafür dann, neben den zwei erkämpften Punkten, leckeres sashaeskes Bananenbrot und kalte Duschen. Das Spiel war jetzt kein absolutes Highlight der Saison, mal sagen. Deshalb muss es an dieser Stelle so reichen. Soll ja schließlich ein Highlight-Bericht werden!

Ok, machen wir doch einfach mal einen riesigen Hüpfer an den Anfang der Saison. Am Anfang jeder Saison steht ja in der Regel die Vorbereitung. Da es meine erste Vorbereitung mit der Bande war, müsste ich mich eigentlich noch ziemlich gut daran erinnern. Allerdings kann ich mich tatsächlich nur noch daran erinnern, dass mein Bierkonsum mit dem Eintritt in die Bande schlagartig zu- und die Anzahl der geschlafenen Stunden nach dem Training in etwa demselben Maße abnahm. Aber zwischendurch wurde sicherlich auch ganz hart trainiert! Naja, es bleiben eben meistens die positiven Dinge in Erinnerung… ;-)

Ok, dann vielleicht doch kurz ein sportlicher Rückblick der Hinrunde. Zweiter Platz mit vier Minuspunkten, wobei wir beide Spiele äußerst knapp und totaaal unnötig verloren haben. Gut, dafür haben wir auch zwei Spiele genau so knapp aber natürlich totaaal verdient gewonnen. Die meisten anderen Spiele haben wir allerdings relativ (teilweise sogar unrelativ) souverän gewonnen. Tatsächlich.Ganz.schön.cool.Ausrufezeichen. Oder wie man neuerdings bei uns zu sagen pflegt:

WTF – Wow total fantastisch!

Neben den vier verspielten Punkten gab es außerdem noch eine rote Karte zu beklagen, die selbstverständlich total ungerechtfertigt war. Man wird jawohl einer Spielerin beim Tempogegenstoß nochmal von hinten an den BALL greifen dürfen…dumdidum…Naja, der Siebenmeter wurde gehalten, die Gegenspielerin nicht verletzt und die Bande freute sich über die unverhoffte Bierspende! Also, alles halb so wild…hüstel…

Außersportlich verbrachte die Bande in der Hinrunde vermutlich mindestens genau so viel Zeit im Wohnzimmer bei Mario wie in der Halle. Vermutlich sogar mehr…Naja, die vielen Leistungswässer, Sambucas, Avernas, dürchsichtige Eisdrinks und Campari-Os wollen eben auch erstmal getrunken werden. Und außerdem ist es bei Mario, Charlie, Alessio und Co. auch einfach immer zuuuuuu muggelig!

Tja…was gab es denn noch so…wir haben ein super Coach-Gespann, das jederzeit dazu in der Lage ist, uns zu loben, uns in den Arsch zu treten, uns zu verbessern, uns zu organisieren und uns nach dem Spiel mit Bier zu versorgen! Für all das vielen Dank! Ihr seid weltbester Bandentrainer und weltbeste Bandentrainerin ever!

Jo, unterm Strich lässt sich also sagen: Die Hinrunde und das Jahr 2018 mit der bunten Bande waren von hinten bis vorne und auch an den Seiten richtig supergut und ich freue mich schon jetzt auf die Rückrunde mit ihr (auch wenn vermutlich alle Körper der Banden-Mitglieder die Weihnachtspause ganz ok finden ;-).

Im nächsten Jahr wird es dann wieder weitergehen. Mit Training, mit Spielen, mit kämpfen, mit stolpern und wieder aufstehen, mit freuen über coole Aktionen und anfeuern auch bei nicht so coolen, mit Biertrinken, mit Pizzaessen, mit unseren Zurückkehrerinnen Hache und Nicki, mit geschlossenen Konzertbesuchen und halb geschlossenen Snowboardreisen – und das alles frei nach dem Bandenmotto: Freunde sind friends! Wie schön es ist, bei euch zu sein! (Zur Weihnachtszeit darf man ja auch mal etwas sentimental sein, gell… ;-)

Wir wünschen allen ein entspanntes, erholsames, friedliches uns buntes Weihnachtsfest und im Anschluss einen super Sprung ins neue Jahr!

Feliz navidad, eure Bande 3

Zurück